ift-Richtlinie

Psi-Werte für Fassaden – was lange währt…

Soeben wurden die BF-Datenblätter ‚Psi-Werte Fassadenprofile‘ freigeschaltet. Direkt zu den neuen Datenblättern gelangen Sie hier.

Zum Hintergrund:
Wärmedurchgangskoeffizienten Ucw von Vorhangfassaden werden nach DIN EN ISO 12631 ermittelt. Für Elementfassaden oder Pfosten-Riegel-Fassaden kann das in dieser Norm beschriebene „Verfahren mit Beurteilung der einzelnen Komponenten“ verwendet werden. Für dieses Verfahren gibt die Norm mit den Tabellen B.1 und B.2 die Psi-Werte Ψmg bzw. Ψtg für Festverglasungen in Pfosten-Riegel vor. Alternativ können Ψmg bzw. Ψtg für den individuellen Fall auch detailliert mit FEM-Software berechnet werden. Naturgemäß sind die Fassaden-Psi-Werte deutlich größer als die Wärmebrücke am Glasrand von Fensterflügeln. Deshalb dürfen die BF-Datenblätter ‚Psi-Werte Fenster‘ nicht für Fassadengläser verwendet werden.

Um auch für den Bereich der Fassaden eine Lösung anbieten zu können, die das Potential von warmer Kante besser ausschöpft als die Werte der Normtabelle B.2, hat der Arbeitskreis Warme Kante des BF (Bundesverband Flachglas) in seinem 6. Forschungsvorhaben durch das ift Rosenheim zunächst die Grundlagen für die Bestimmung von repräsentativen Psi-Werten für Festverglasungen in Pfosten-Riegel-Fassaden ermitteln lassen. Dabei wurden drei repräsentative Fassadenprofile definiert, in denen dann die repräsentativen Fassaden-Psi-Werte für die Datenblätter der einzelnen Warme-Kante-Systeme berechnet wurden.

ift-Richtlinie WA-22/1:
Die neue ift-Richtlinie WA-22/1 „Wärmetechnisch verbesserte Abstandhalter Teil 3: Ermittlung des repräsentativen Psi-Wertes für Fassadenprofile“ beschreibt die Vorgehensweise im Detail und macht klare Vorgaben dafür, wann die repräsentativen Fassaden-Psi-Werte für die Ermittlung von Ucw verwendet werden dürfen.

Die ift-Richtlinie kann beim ift Rosenheim hier kostenpflichtig bestellt werden, das Inhaltsverzeichnis der ift-Richtlinie WA-22/1 finden Sie hier.

„Bedienungsanleitung“ für die BF-Datenblätter:
Das BF-Merkblatt 004 enthält in seiner neuesten Version eine allgemeine Einführung in das Thema warme Kante und erläutert die Randbedingungen für die Nutzung der BF-Datenblätter für Fenster und für Fassaden. Als „Extra“ wurde ein Kapitel über die Wärmetechnische Behandlung von Sprossenfenstern aufgenommen. Die Lektüre dieses Merkblattes möchte ich Ihnen dringend empfehlen! Zum kostenlosen download geht es hier lang.

 

Erweiterter Gültigkeitsbereich BF Datenblätter Psi-Werte Fenster

Die Datenblätter ‚Psi-Werte Fenster‘ des Arbeitskreises Warme Kante beim Bundesverband Flachglas dienen mit ihren repräsentativen Psi-Werten für wärmetechnisch verbesserte Abstandhalter dem vereinfachten Nachweis des Uw-Wertes von Fenstern. Allerdings können sie nicht für jedes beliebige Fenster und schon gar nicht für Fassaden herangezogen werden. Ihre Anwendung ist nur gemäß der ift-Richtlinie WA-08 möglich.

Beispielsweise durften die repräsentativen Psi-Werte gemäß den Regeln der ift-Richtlinie bei Holz-, Holz-Alu- und PVC-Fenstern bislang nur für Rahmen-U-Werte Uf ≥ 1,0 W/m²K und bei Metallfenstern bis Uf ≥ 1,3 W/m²K genutzt werden. Ein Glaseinstand von mindestens 13 mm ist ebenso Voraussetzung wie die Tatsache, dass die realen Rahmenprofile mit den auf den Datenblättern abgebildeten repräsentativen Rahmen vergleichbar sein müssen. Bei Fenstern mit freiliegendem Glasrand ist die Anwendung der Datenblätter gänzlich ausgeschlossen.

Getrieben durch stetig steigende Anforderungen an die Wärmedämmung von Gebäudehüllen werden Fenstersysteme wärmetechnisch weiter verbessert. Schließlich spielen sie beim energieeffizienten Bauen eine Schlüsselrolle. Das geht nur, wenn auch die Wärmedurchgangskoeffizienten der Rahmen weiter optimiert, d.h. niedriger werden. Die Rahmen-Dämmwerte sollten schließlich vom Niveau her nicht zu weit von den exzellenten U-Werten eines modernen Dreifach-Wärmedämmglases entfernt sein, um nicht Probleme wie Kondensatbildung auf die Rahmenflächen oder die Fensterleibung zu verlagern. Deshalb wächst die Zahl von Systemen mit Uf-Werten unter 1,0 W/m²K.

Um auch diesen hochdämmenden Rahmensystemen die Nutzung der Datenblätter zu ermöglichen, wurde vom Arbeitskreis Warme Kante ein weiteres Projekt durchgeführt. Am ift Rosenheim wurde untersucht, ob sich die jetzigen Datenblättern auch für bessere = niedrigere Rahmen-U-Werte verwenden lassen und wenn ja, unter welchen Bedingungen. Herausgekommen ist die Erweiterung des Gültigkeitsbereiches gemäß folgender Tabelle:

Bild-Uf-Werte-aus-ift-Richtlinie-WA-08-3-e1428051482479
Die Tabelle zeigt die Anforderungen an Uf-Werte von Fensterrahmenprofilen für die Anwendung der repräsentativen Psi-Werte. Für hochdämmende Rahmen muss der Glaseinstand mindestens 18 mm betragen.

Quelle: BF-Merkblatt 004 – Kompass Warme Kante für Fenster

Die aktualisierte ift Richtlinie liegt als WA-08/3 vom Februar 2015 bereits vor. Sie kann im im Online-Shop des ift Rosenheim als pdf-Datei im Download oder als Druckexemplar bestellt werden (siehe hier).

Weitere Vorgaben der ift-Richtlinie betreffen die Wärmedurchgangskoeffizienten der Verglasung Ug und die Scheibendicke. Sind die Glasscheiben dicker als 4 mm, müssen die repräsentativen Psi-Werte mit Zuschlägen erhöht werden.

Neben der ift-Richtlinie finden sich nähere Erläuterungen auch im aktualisierten Merkblatt 004 – Kompass Warme Kante für Fenster, herausgegeben vom Bundesverband Flachglas (Download hier).

On 13. April 2015|By |Allgemein|0 Comments

ift-Richtlinien: Englische Übersetzungen liegen jetzt vor

Die englischen Übersetzungen der ift-Richtlinien zum Thema „Warme Kante“ sind inzwischen verfügbar und können im neuen ift-Literaturshop bestellt werden:

  • Die ift-Richtlinie WA-08/2 „Thermally improved spacers – Part 1:
    Determination of the representative Psi-values of window profile sections
    finden Sie hier.
  • Die ift-Richtlinie WA-17/1 „Thermally improved spacers Part 2:
    Determination of the equivalent thermal conductivity by means of measurement
    ist hier erhältlich.
On 09. Januar 2014|By |Allgemein|0 Comments

Englische Versionen der ift-Richtlinien „Wärmetechnisch verbesserte Abstandhalter“ verzögert

Nach jüngsten Informationen aus Rosenheim lassen die Übersetzungen der neuen ift-Richtlinie WA-17/1 vom Februar 2013 sowie der überarbeiteten Richtlinie WA-08/2 vom Juli 2013 noch etwas auf sich warten. Aufgrund nochmaliger Verzögerungen werden sie jetzt voraussichtlich Ende August zur Verfügung stehen.

Schauen Sie regelmässig hier vorbei, ich halte Sie an dieser Stelle auf dem Laufenden.

On 12. August 2013|By |Allgemein|0 Comments

ift Richtlinie zu wärmetechnisch verbesserten Abstandhaltern Teil 1 aktualisiert

Wie bereits in früheren Beiträgen berichtet, hat ein Forschungsvorhaben die BF-Datenblätter Psi-Wert Fenster auf eine neue, messtechnische Grundlage gestellt. Zur Beschreibung des Verfahrens hat das ift Rosenheim eine zweite Richtlinie, WA-17/1 zum Thema „Wärmetechnisch verbesserte Abstandhalter“ herausgegeben (siehe dieser Beitrag).

Jetzt wurde auch die erste ift-Richtlinie zu diesem Thema, WA-08 „Wärmetechnisch verbesserte Abstandhalter – Teil 1: Ermittlung des repräsentativen Ψ-Wertes für Fensterrahmenprofile“ aktualisiert und als WA-08/2 Ende Juli veröffentlicht. Dabei wurde die messtechnische Ermittlung des „all-inclusive“-Eingangswertes für Abstandhalter mit Trockenmittel und Butyl, des sogenannten λeq,2B-Wertes (2-Box-Lambda-Wert) als zulässiges Verfahren für die Berechnung der repräsentativen Ψ-Werte ergänzt.

Die ift-Richtlinie kann hier bestellt werden.

On 01. August 2013|By |Allgemein|0 Comments